Unsere  Notaufnahmestation für Fundkatzen

Im Jahre 2009 haben wir aus der Not heraus eine kleine Notaufnahmestation für Fundkatzen eingerichtet. Wegen der von Jahr zu Jahr  zunehmenden Anzahl von Fundtieren mussten wir die Station 2014 und 2015 jeweils erweitern und zur Pflege kranker Katzen einen Quarantäneraum einrichten.

Trotz der im Dezember 2015 für Mecklenburg-Vorpommern in Kraft getretenen Katzenschutzverordnung (KatzSchGELVO M-V), die von allen Katzenhaltern im Land fordert alle Tiere mit Freigang kastrieren zu lassen, werden in jedem Jahr auch immer wieder viele ausgesetzte große und kleine  Fundkatzen in Tierheime gebracht.

Deshalb werden auch wir immer wieder mit extremen Fällen konfrontiert in denen "Tierfreunde"  ungewollten Nachwuchs verbotenerweise einfach irgendwo aussetzen und sich damit der Tierquälerei schuldig machen. 


Auch das Anbinden z.B. eines Hundes an einem Baum, an einer Autobahnraststätte, selbst vor einem Tierheim, gelten als aktives Aussetzen. Auch das Verjagen eines Hundes oder einer Katze ist strafbar!
Unter den Begriff des Aussetzens fällt auch das bewusste Entlaufenlassen eines Tieres, d.h. wenn bewusst eine Situation herbeigeführt wird, die dem Tier das Entlaufen ermöglicht. Aber nicht nur das bewusste Aussetzen des Tieres, sondern auch sein Tier über einen längeren Zeitraum allein sich selbst zu überlassen, ist gemäß § 3 Tierschutzgesetz verboten. Wer seinem Tier Futter und Wasser hinstellt und dann in den Urlaub fährt, ohne, dass sich jemand regelmäßig um das Tier kümmert, macht sich strafbar.
Dass es sich dabei nicht um ein Kavaliersdelikt handelt, zeigt sich in der Strafandrohung für dieses Verhalten. Nach dem Tierschutzgesetz muss jeder, der ein Tier vorsätzlich oder fahrlässig aussetzt oder zurücklässt, mit einer Geldbuße von bis zu 25.000,- Euro rechnen.

Irgendwann kommen solche ängstlichen misstrauischen ausgehungerten kranken Tiere als Fundkatzen zu uns in unsere Notaufhahme für Katzen.  Hier werden sie aufgepäppelt tierärztlich untersucht und behandelt, geimpft, gechipt und wenn vom  Alter her möglich auch kastriert, um sie in liebe Hände vermitteln zu können.



Unsere Rasselbande

In der Kinderstube unserer Notaufnahme
geht es zu wie in einem Kindergarten, eine richtige Rasselbande. Alle gesunden Katzenkinder spielen, tollen und toben miteinander. Die meisten sind Fundkatzen oder die Kinder von Fundkatzen, die von nicht mehr kastrierbaren tragenden Katzenmuttis bei uns geboren wuden. 

Vor ihrer Vermittlung sind alle stubenrein, geimpft, entwurmt, gechipt, altersabhängig natürlich auch kastriert,
verschmust und verträglich. Durch liebevolle Pflege hier bei uns sind die meisten handzahm und lieben Streicheleinheiten. Viele von ihnen haben hier auch echte Freundschaften geschlossen und möchten gern möglichst auch zusammen vermittelt werden. 
Wieder sind viele kleine Kätzchen in unserer Notaufnahme untergebracht.
 
Stellvertretend eine kleine Auswahl, ständig kommen neue hinzu.
Alle wünschen sich ein liebevolles eigenes Zuhause.

Bitte holt uns  hier 'raus !


Sie können uns gern im Naturtierheim-Ostsee e.V. Mecklenburg-Vorpommern
in 18317 Saal besuchen.

Rufen Sie bei uns an
Telefon 0171 6425905
und vereinbaren Sie einen Besuchstermin.
Wir freuen uns auf Sie!








Noch viele andere, kleine Katzenkinder wie wir,
warten auch auf ein eigenes Zuhause.
Notaufnahme Notaufnahme

                                                                                            zurück